"Ich schieb mir noch ein drittes Ei
in die Kombi und los gehts!"
Hajo A.

Home Erfahrungsberichte Saison 2006 Nr.5 lebt (Bördesprint)
Der Bördesprint aus Sicht der Schlümpfe oder Nr.5 lebt
Geschrieben von: Papa-Schlumpf   
Sonntag, den 11. Juni 2006 um 19:33 Uhr
Beitragsseiten
Der Bördesprint aus Sicht der Schlümpfe oder Nr.5 lebt
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Seite 7
Seite 8
Seite 9
Alle Seiten

November 2005: Meiner einer – inzwischen auch Papa oder Papa-Schlumpf genannt – kriegt von seinen Freunden auf einer Geburtstagsfeier eröffnet, dass keiner mit mir die 24h von Oschershausen aufzünden will. Dirk – er hat immerhin schon zweimal beim MSF-Sauerland die 24h aufgezündet – redet sich den Mund fusselig und versucht meine Kumpels zu überreden. Ohne Erfolg

Ich will mich mit meinem Schicksal nicht anfreunden und wache nachts schweißgebadet auf. Ich bin gerade dabei die 24h alleine aufzuzünden (ähnliches wurde auch schon von bundy in Brünn berichtet ). Meine Teamkollegen vom Schlumpfen-Racing-Team sind finanziell und konditionell noch nicht so weit die 24h angehen zu können. Immerhin hatten der Web-Schlumpf und meiner einer schon mal die 4h von Brünn (Prospeed) als Dritte mit einer genialen Boxenstrategie erfolgreich absolviert. Unser Junior hatte sich bei diesem Event als genialer Teamkappo gemausert. Das Gefühl von damals auf dem Siegerpodest ruft heute noch ein Grinsen bei mir hervor .

Februar 2006: Das Schlumpfen-Racing-Team begibt sich mit alpha-Technik nach Cartagena, bei der Heimfahrt (immerhin ein fast 24h-Rennen ) wird die weitere Saisonplanung besprochen, es gedeiht der Wunsch wenigstens den einen oder anderen Bördesprint dieses Jahr zu absolvieren. So als Test, da innerlich unsereiner einen Heidenrespekt vor Oschershausen hat. In Brünn bin ich nach dem zweiten Turn vom Moped gestiegen und fragte die Anwesenden, wo wir jetzt hinfahren wollen … . In Oschershausen hat man meiner Meinung nach ungefähr 0,34 sec pro Runde Zeit, in der man sich auf der Startziel und auf der Gegengeraden ausruhen kann.
Die finanzielle Gesamtsituation ist insgesamt nicht zufriedendstellend, sodass die Bördesprintkasse ins Leben gerufen wird. Wie und wann ein Teammitglied einzuzahlen hat wird in anderem Leben berichtet werden, es sei soviel gesagt, dass sich unser Junior hier besonders spendabel gezeigt hat

April 2006: Der Junior und ich zünden in Hockenhausen auf. Kurz vor dem Event läuft der Junior mit Teamkleidung bei einem unserer Schlumpfentreffen auf. In Hockenhausen bin ich nach Waldi, Teuchert und Co im Rennen der schnellste Normalsterbliche. Ich stehe mit Teamkleidung in der Mitte beim Erhalt der Pokale, allerdings stelle ich mich beim Öffnen der Sektflasche ein wenig behindert an. Diese Unfähigkeit zieht sich durch mein ganzes bescheidenes Dasein (bei der Taufe meiner Kiddings habe ich mit dem Sektkorken fast meine 6 Monate alte Tochter erschossen …. , Asche über mein Haupt )
Nachdem die Ausschreibung beim MSF-Sauerland On Linie steht, melden wir uns offensichtlich als Fünfte an … Das Reglement bereitet mir einige Kopfschmerzen. Da stehen solche Hürden wie Sichern der Ölablassschraube, kein Frostschutz im Kühlwasser und überhaupt Ebenso, das nur 2 mal 30 min für das Zeittraining zur Verfügung stehen. D.h. für jeden Fahrer nur 2 mal 15 min Unser Web-Schlumpf sieht nach einem Jahr R6-Cup die Sache allerdings etwas gelassener .


 

Termine 2010

  • 29.03. - 01.04. Alcarras
  • 07.05. - 09.05. Most
  • 11.06. - 13.06. Brno
  • 25.06. - 27.06. Pannonia
  • 16.07. - 18.07. Slovakia
  • 21.08. - 22.08. Lausitz
  • 17.09. - 19.09. Most

prospeed racer cup 2010

SPORTBIKES (nach 11 von 11 Rennen)
1. Carsten Thiemann
204
2. Tom Gasteiger
167
3. Jens Krause
126
4. David Pfitzner
106
5. Martin Jochum
48
6. Peter Greppmair
41
7. Barbara Pulfer 39
8. Tom Wagenhofer 30