"Die Ideallinie verlässt niemals die Strecke!"
Ralph W. aus M.

Home Erfahrungsberichte Saison 2007 Albacete & Catalunya
Albacete & Catalunya, die spanische Woche der Schlumpfenbande - Seite 14
Geschrieben von: Papa-Schlumpf   
Samstag, den 17. März 2007 um 19:22 Uhr
Beitragsseiten
Albacete & Catalunya, die spanische Woche der Schlumpfenbande
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Seite 7
Seite 8
Seite 9
Seite 10
Seite 11
Seite 12
Seite 13
Seite 14
Seite 15
Seite 16
Seite 17
Seite 18
Alle Seiten

Irgendwann wurde dann aber selbst mir die Zeit zu lang und ich wurde doch etwas unruhig, als die Nachricht ins Haus flatterte nach Mittag für den Rest der Veranstaltung würde wieder in den Gruppenmodus gewechselt um für alle Fahrer ausreichend Zeit auf der Strecke garantieren zu können. Das klang doch mal vernünftig und wir beschlossen uns die Warterei erst gar nicht mehr anzutun und bis Mittags zu warten.

Papa berührte das im Moment recht wenig. Denn im Besichtigungsturn kamen wieder die schon in Albacete verspürten Vibrationen auf und so machte er sich daran seine Kupplung auszubauen und auf mögliche Hinweise zu prüfen. Junior half ihm, wie er das immer für uns macht – und das muss an dieser Stelle mal erwähnt werden, ganz selbstverständlich und ohne Rücksicht auf die Zeit die er dadurch auf der Strecke verlieren könnte völlig selbstlos ... solche Aufzündfreunde kann man sich nur wünschen!

Als wir endlich wieder mit fahren dran waren, hatte Papa noch die eine oder andere Schraube zu drehen und schaffte es leider nicht mehr rechtzeitig den Turn noch mit zu nehmen. David und ich enterten gemeinsam die Strecke, freuten uns des Lebens und wunderten uns alsbald über einige verhältnismässig langsame Zeitgenossen – befanden wir uns doch in einer der beiden 'Racer'-Gruppen. Je länger wird unsere Runden drehten wurde uns allmählich klar, dass die Gruppen nur wild zusammen gewürfelt wurden, was ja wiederum ins bisherige Bild der Veranstaltung passte.
Bei der nächsten Ausfahrt war auch Papa samt guter Hoffnung wieder dabei und fühlte erstmal vorsichtig ob sich die Vibrationen wohl gelegt hätten. David und ich hatten uns inzwischen schon einigermassen mit der Strecke angefreundet und suchten unseren Weg durch den Verkehr. Auch Junior, an dem wir irgendwann vorbei kamen, hatte sichtlich Spaß an der Strecke und auf seinem neuen Gerät. Zum Ende des Turns liefen wir auf Papa auf, der ja noch die Strecke lernen musste und folglich ein paar Sekunden langsamer unterwegs war. Da er überhaupt noch auf der Strecke war, vermutete ich die Vibrationen wären beseitigt und freute mich für ihn. Viel zu früh wurden wir abgewunken und ich verliess die Piste direkt hinter Papa. Der stieg mit zufriedenem Gesicht vom Moped und meinte es wäre jetzt deutlich besser. Doch dann kams: als er seinen Eisenhaufen zurück in die Box schob, meinte David "Erich, Deine Kiste spuckt Wasser!". Schnell wurde klar, dass sein Motor verglüht war und damit nicht mehr an weiterfahren zu denken war. Papa's Kopf und seine Mundwinkel folgten der Schwerkraft und er war gut nachvollziehbar deprimiert, hatte er doch seit 14 Jahren davon geträumt mit dem Moped auf dieser Strecken aufzünden zu dürfen.... Da es ohnehin schon vier Uhr durch war, machte er sich erstmal ein Bier auf und überraschend schnell fand er sich mit seinem Schicksal ab – froh darüber, immerhin 15 Runden oder so hier gefahren zu sein.

Dann kam der nächste Hammer. Ein Offizieller des Streckenbetreibers enterte in unsere Box und gab uns zu verstehen, wir würden uns unerlaubterweise in Haus-Nr. 28 aufhalten. Er habe ausserdem bereits mit dem Veranstalter gesprochen und der meinte wir hätten uns die Box wohl einfach genommen. Er machte uns unmissverständlich klar, dass wir hier nicht bleiben könnten, da die Boxen bereits für bald eintreffende Auto-Teams vorbereitet würden. Während unser Hals immer dicker wurde, mussten wir die Anweisungen erst mal so hinnehmen, erklärten dem guten Mann aber nochmal dass der Veranstalter uns die Nr. 28 zugewiesen hatte. Er sagte darauf hin nur wir müssen das mit dem Veranstalter klären.... Papa sagte sofort "Ich geh da jetzt nicht hin, sonst muss ich diesen !*@$§*?# erschlagen!".


 

Termine 2010

  • 29.03. - 01.04. Alcarras
  • 07.05. - 09.05. Most
  • 11.06. - 13.06. Brno
  • 25.06. - 27.06. Pannonia
  • 16.07. - 18.07. Slovakia
  • 21.08. - 22.08. Lausitz
  • 17.09. - 19.09. Most

prospeed racer cup 2010

SPORTBIKES (nach 11 von 11 Rennen)
1. Carsten Thiemann
204
2. Tom Gasteiger
167
3. Jens Krause
126
4. David Pfitzner
106
5. Martin Jochum
48
6. Peter Greppmair
41
7. Barbara Pulfer 39
8. Tom Wagenhofer 30