"To finish first, first you have to finish!"
alte englische Weisheit

Home Erfahrungsberichte Saison 2007 Albacete & Catalunya
Albacete & Catalunya, die spanische Woche der Schlumpfenbande - Seite 4
Geschrieben von: Papa-Schlumpf   
Samstag, den 17. März 2007 um 19:22 Uhr
Beitragsseiten
Albacete & Catalunya, die spanische Woche der Schlumpfenbande
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Seite 7
Seite 8
Seite 9
Seite 10
Seite 11
Seite 12
Seite 13
Seite 14
Seite 15
Seite 16
Seite 17
Seite 18
Alle Seiten

Mittwoch, 28.02.2007:

Der erste Veranstaltungstag begann wie üblich mit der Fahrerbesprechung, und dadurch etwas früher als die restlichen Tage. Um approximativ 0900h MEZ (0630h gefühlte Zeit) ergriff Jürgen das Wort und begrüsste die überschaubare Aufzündgemeinde. Neben den üblichen Ausführungen wurde festgelegt, dass in der ersten Stunde Instruktorfahrten für die Kringelneulinge stattfinden würden. Papa und ich wurden ebenfalls als Instruktoren eingeteilt und unseren Schützlingen vorgestellt.

Bevor wir die Strecke entern durften, stand noch ein Gruppenfoto auf Start-Ziel an.

Nun denn, der letzte Pflichtpunkt vor der Kür stand an: Instruktorfahrten. Mir wurden drei Schützlinge zugeteilt. Gunther, Bernd und Matthias. Eigentlich war nur Gunther ein echter Anfänger, die beiden anderen wollten sich angesichts mangelnder Streckenkenntnis nur mal die Linie zeigen lassen. Nach zwei eher gemütlichen, man könnte auch sagen arschlangsamen Turns, verabschiedeten sich die beiden Nichtanfänger und ich drehte mit Gunther alleine meine Kreise. Nach jedem Versuch das Tempo leicht zu steigern klaffte jedoch eine grosse Lücke zwischen mir und meinem Schüler, und ich erwischte mich bei dem Gedanken warum denn immer ich die langsamsten abbekomme. Doch drei Kurven später liefen wir auf Papa mit seinem Schützling auf und plötzlich verschwand mein Selbstmitleid und ich fühlte mit Papa!

Ratzfatz war die erste Stunde um und Gunther freute sich auf seine ersten Runden im Alleingang. Meine R6 noch nicht mal vor, geschweige denn in der heimischen Box abgestellt, rollte Junior mit seinem nagelneuen und in der Einfahrphase befindlichen Aufzündgerät die Boxengasse herein. Er hielt auf mich zu, stoppte, und drückte mir die kleine Suzi in die Hand mit den Worten „fahr Du mal zwischendurch weiter, die muss heute noch fertig eingefahren werden!“. Sowas braucht man mir natürlich nicht zweimal sagen, also setzte ich den Plastikhut direkt wieder auf und pflanzte mich auf die Kiste. Jürgen sah das und freute sich, versucht er doch seit 5 Jahren mir eine Suzi zu verkaufen

Nach zwei Eingewöhnungsrunden freundete ich mich schnell mit diesem Spassgerät an und ich hätte am liebsten gar nicht mehr aufgehört, wäre da nicht der Bedarf nach neuem fossilem Brennstoff dazwischen gekommen. Also gab ich die Mopete wieder in die Hände des rechtmässigen Besitzers und gratulierte ihm zu seiner hervorzüglichen Neuanschaffung.

Der Rest des Tages verlief relativ unspektakulär, wie das an ersten Tagen nach der Winterpause eben so läuft. David und ich fuhren meistens gemeinsam raus um erst mal ein Gefühl für die Strecke zu bekommen. Das eine oder andere Mal schloss sich uns auch Papa an und wir umkreisten als Dreierpulk die Strecke, wobei wir die Positionen im Pulk immer wieder mal durchwechseln damit man sich evtl. gegenseitig das eine oder andere abschauen kann. Wir hatten dabei jede Menge Spaß und freuten uns des Lebens. Ausser ein paar kleinen Änderungen an der Übersetzung und vereinzelt mal ein Reifenwechsel passierte nicht viel und wir machten mit einem schönen Weißbier bereits um kurz vor 1800h Feierabend.
Nach etwas Benzingesprächen und einer überfälligen Dusche machten wir uns auf nach Albacete. Dort fielen wir im Restaurant ‚La Mafia’ ein und füllten unsere Bäuche mit mehr oder weniger sizilianischen Spezialitäten.
Zurück im Lager der Gebückten beendeten wir den Tag wie üblich mit einem Betthupferlhopfentee in der Siegener Box und zogen uns dann langsam in die Penntüten zurück. Schnell schlummerte ich weg und träumte von den Heldentaten des nächsten Tages...


 

Termine 2010

  • 29.03. - 01.04. Alcarras
  • 07.05. - 09.05. Most
  • 11.06. - 13.06. Brno
  • 25.06. - 27.06. Pannonia
  • 16.07. - 18.07. Slovakia
  • 21.08. - 22.08. Lausitz
  • 17.09. - 19.09. Most

prospeed racer cup 2010

SPORTBIKES (nach 11 von 11 Rennen)
1. Carsten Thiemann
204
2. Tom Gasteiger
167
3. Jens Krause
126
4. David Pfitzner
106
5. Martin Jochum
48
6. Peter Greppmair
41
7. Barbara Pulfer 39
8. Tom Wagenhofer 30