"To finish first, first you have to finish!"
alte englische Weisheit

Home Erfahrungsberichte Saison 2007 Albacete & Catalunya
Albacete & Catalunya, die spanische Woche der Schlumpfenbande - Seite 9
Geschrieben von: Papa-Schlumpf   
Samstag, den 17. März 2007 um 19:22 Uhr
Beitragsseiten
Albacete & Catalunya, die spanische Woche der Schlumpfenbande
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Seite 7
Seite 8
Seite 9
Seite 10
Seite 11
Seite 12
Seite 13
Seite 14
Seite 15
Seite 16
Seite 17
Seite 18
Alle Seiten

Der Einlauf war Dirk, Web, Stefan, meiner einer und danach David. Meine Rundenzeiten bewegten sich alle in den 41er und tiefen 42ern, die Krönung war latürnich die zweite Runde mit einer 40.8 . Ohne die Backmarker wäre vielleicht eine 39 möglich gewesen, na ja hätte wäre wenn ….
In der letzten Runde bemerkte ich leichte Vibrationen ab ca. 10000 U/min, die ich allerdings zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich beachtete.

Anschließend war Vorbereiten auf das 2h-Rennenn angesagt. Auch hier war wieder ein fliegender Start angesagt. Außerdem hatten die Organisatoren aus Angst Dirk und ich würden jeweils einen Longrun absolvieren (ich hab’ nicht geringste Ahnung wie die auf so einen Gedanken kommen konnten ) sich ein schwules Reglement ausgedacht: 5 Pflichtstopps mit 1 min Standzeit, außerdem für jedes Team je nach Rundenzeit ein Händicap. David und Web, sowie Dirk und ich bekamen die meiste Zeit aufgebrummt.
Das Rennen startete, Dirk und Web lieferten sich offensichtlich ein schönes Rennen, obwohl Web nicht wirklich in Schlagdistanz kam. Nach 20 Runden kam Dirk rein, wir wechselten und ich wollte rausfahren. Beim Anfahren zickte die Kupplung schon so eigenartig rum und ab der zweiten Runde fingen unter Last ab ca. 8000 U/min stärkere Vibrationen an . In dem schnellen Linksknick hatte mein Vorderradreifen anscheinend noch keine Temperatur und ich hätte meine Kiste fast im Kiesbett versenkt. Ich wäre nicht der erste von unserer Truppe gewesen, in früheren Jahren durften Dirk und Volker Z. schon die Bekanntschaft mit diesem Sandkasten machen . Auf der Start-Ziel gab ich Handzeichen, dass etwas nicht stimmte und kam nächste Runde rein. Dank der schwulen einminütigen Standzeit beschlossen wir, dass ich auf Dirks 24h-Hure weiterfahren solle. Gesagt getan fuhr ich mit dem Teil raus. Die Sitzposition war heute höher und ich freundete mich mit dem Teil immer mehr an. Ich fuhr zwischen 43er und 45er-Zeiten. Nicht das, was ich mir mit meinem Möppie erhofft hatte, aber durchaus zufrieden mit mir und der Welt. Hoffentlich hat Dirk auf dem Datarecording meine Aktionen vor dem schnellen Linksknick nicht entdeckt. Einmal beim Überrunden und einmal der schiere Übermut, oops. Ansonsten verlief das Rennen nicht wirklich spannend. Ich hatte ne Menge Spaß mit der 24h-Hure, aber wir zwei hatten gegen David und Web keine Chance. David wuchs offensichtlich über sich hinaus und brannte eine 39 irgendwas in den Teer von Albacete, Web war auch nicht viel langsamer. Insgesamt verloren wir eine Runde auf die beiden, dafür dass ich die 24h-Hure noch nicht kannte (obwohl ich meine Haxen heute etwas besser verräumt bekommen habe) war ich ganz zufrieden. Unser Händicap war aber zu groß, bzw. die langsamen Teams haben sich im Rennen so gesteigert, das sowohl David und Web als auch Dirk und ich nicht den Hauch einer Chance hatten das Rennen zu gewinnen. Einerseits Schade, auf der anderen Seite Respekt davor, das die Buben so zugelegt haben!


 

Termine 2010

  • 29.03. - 01.04. Alcarras
  • 07.05. - 09.05. Most
  • 11.06. - 13.06. Brno
  • 25.06. - 27.06. Pannonia
  • 16.07. - 18.07. Slovakia
  • 21.08. - 22.08. Lausitz
  • 17.09. - 19.09. Most

prospeed racer cup 2010

SPORTBIKES (nach 11 von 11 Rennen)
1. Carsten Thiemann
204
2. Tom Gasteiger
167
3. Jens Krause
126
4. David Pfitzner
106
5. Martin Jochum
48
6. Peter Greppmair
41
7. Barbara Pulfer 39
8. Tom Wagenhofer 30