"Irgendwann kommt der Tag, an dem
ich schneller bin als Papa-Schlumpf"
Junior

Home Erfahrungsberichte Saison 2007 Papa punktet am Pann
Papa punktet am Pann - Seite 5
Geschrieben von: Web-Schlumpf   
Sonntag, den 01. Juli 2007 um 21:56 Uhr
Beitragsseiten
Papa punktet am Pann
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Seite 7
Seite 8
Seite 9
Alle Seiten

Diesmal gilts! Der Web marschierte über die Strecke, atmete tief durch und machte sich bereit für den Sprint zu seinem Rennpferd. Die Flagge ging hoch, Web legte einen durchschnittlichen 12m-Lauf hin, hüpfte in den Sattel, und dann geschah es: direkt vor ihm wurde eine drei Meter breite Schneise frei und er konnte bis zum Bremspunkt voll durchziehen. In den ersten Kurven ging alles glatt und langsam sortierte sich das Feld.

Das Anfangstempo war nicht von schlechten Eltern, und so vermeldete Web's Laptimer bereits in Runde 7 eine 2:06,2 - seine persönliche schnellste Rennrunde.
Direkt vor ihm fuhr Papa's Orange leuchtender Gegner aus dem Sprintrennen, und in dieser Runde würde er dran glauben müssen. Web-Schlumpf konnte sich natürlich nicht im Windschatten des Kilo-Piloten halten, bremste sich aber Ende Start/Ziel mit sanft schlingerndem Heck bis auf einen halben Meter an das gegnerische Hinterrad. Gemeinsam feuerten sie kurz auf die nächste enge Rechts zu um gleich wieder hart zu bremsen. Web's Hinterreifen konnte sich nicht recht entscheiden ob er schlingern, stempeln oder beides machen sollte, trotzdem erwischte er die gewünschte Linie gut und beschleunigte durch den Linksknick auf Kurve 4 zu. Hier hatte die Orange für seinen Geschmack schon in den Runden zuvor etwas früh gebremst, und so kam was kommen musste: Web-Schlumpf ließ das Gas den Hauch einer Sekunde länger stehen und bremste sich mit schaurig schön schlingerndem Heck an dem Freund der leuchtenden Neonfarbe vorbei. Dann am Scheitelpunkt beherzt am Kabel gezogen und am Kurvenausgang noch in leichter Schräglage zum ersten Mal das Vorderrad vom Asphalt gelupft. Unter Volllast ging es weiter zur nächsten Rechts, auf dem Weg dorthin über die beiden Bodenwellen hob der Vorderreifen jeweils noch mal leicht ab – wie mag sich das auf einer 1000er anfühlen wenn schon die 600er unprovoziert zum Wheelie ansetzen!
Den Atem des grade zerwheelten Gegners im Nacken spürend steuerte Web auf der Kampflinie in Kurve 5, dann weiter über die kurze Zwischengerade, schön durchs Rechts-Links-Rechts-Geschlängel laufen lassen und auf die Rechts-Hairpin zu. Wieder rechts, links und mit weit geöffneten Drosselklappen durch die Senke, in der das Vorderrad unweigerlich nach oben steigt. Durch den Rechtsknick die Backen zusammen kneifen und dann mächtig ankern und zwei Gänge runter. In der folgenden Rechts noch aufpassen, dass einem die Strasse nicht ausgeht und mit viel Schwung durch die Doppelrechts zurück auf Start-Ziel. Spätestens jetzt hätte Herr Orange vorbeikommen müssen, doch er tat es nicht ... Papa-Schlumpf war gerächt!! ;-)


 

Termine 2010

  • 29.03. - 01.04. Alcarras
  • 07.05. - 09.05. Most
  • 11.06. - 13.06. Brno
  • 25.06. - 27.06. Pannonia
  • 16.07. - 18.07. Slovakia
  • 21.08. - 22.08. Lausitz
  • 17.09. - 19.09. Most

prospeed racer cup 2010

SPORTBIKES (nach 11 von 11 Rennen)
1. Carsten Thiemann
204
2. Tom Gasteiger
167
3. Jens Krause
126
4. David Pfitzner
106
5. Martin Jochum
48
6. Peter Greppmair
41
7. Barbara Pulfer 39
8. Tom Wagenhofer 30